Abu Dhabi, Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Abu Dhabi: Homeoffice im Sanderson’s

Remote zu arbeiten ist eine feine Sache. Wenn man frei in der Wahl des Arbeitsortes ist, gibt es auch mehr Freiheit und Kreativität im Kopf, so meine Erfahrung.

Während es im geschäftigen Dubai einige Co-Working Spaces gibt, ist das größte der Vereinigten Arabischen Emirate, Abu Dhabi, hier noch nicht ganz so weit. Aber braucht man den Co-Working Space wirklich? Für mich tut es auch ein Café mit guter Atmosphäre und stabilem Wi-Fi. In Abu Dhabi habe ich hierfür das Sanderson’s entdeckt.

Das von einem Spanier betriebene Café liegt hinter der Al Seef Village Mall, in einer The Walk genannten kleinen Fußgängerzone mit kleinen Geschäften, Cafés und Restaurants. Es grenzt außerdem an das Andalus Hotel an und da findet sich gleich noch einer der Vorteile: Wer für 150 Dirham (37,50 Euro, Stand Oktober 2019) einen Day Pass erwirbt, kann den Pool nutzen und bekommt ein Essen und einen Kaffee im Sanderson’s dazu.

Ich habe für meinen Kunden zu tun und versuche außerdem, einen Markennamen für mein noch junges Freelance Business zu finden, also genieße ich vom Pool erst einmal nur den Anblick – der Rest muss warten.

Der Kaffee im Sanderson’s ist sehr, sehr gut, und auch das Essen schmeckt nicht nur dem Auge. Ich verbringe den ganzen Tag im Sanderson’s und versuche, in der schönen Umgebung meine Kreativität anzukurbeln.

Die Acai Bowl mit frischen Früchten, Beeren und Granola ist genau das richtige für den Start in den Tag. Eine nette Abwechslung zum Buffet in unserem Hotel ist es auch. Auch wenn das Frühstück dort wirklich ein Kracher ist.

Ein bisschen Bali-Feeling kommt auf – nicht nur durch die Acai Bowl, sondern auch durch das tolle Interieur des Cafés.

Die Musik ist bei meinem Besuch abwechslungsreich und angenehm, um dabei zu arbeiten. Was mich am meisten freut: Das Sanderson’s wird auch von vielen Emiratis besucht. Dazu muss man wissen, dass die überwältigende Mehrheit der in den Emiraten lebenden und arbeitenden Menschen aus dem Ausland kommt. Mit Emiratis in Kontakt zu kommen, ist wirklich einfach (wenn sie mal da sind), da man hier sehr offen ist, aber meine erste ausführlichere Begegnung mit einem Paar aus Abu Dhabi gab es tatsächlich erst als ich nach einem kleinen Smalltalk bei Starbuck’s ihr Date kaperte. Aber ich schweife ab.

Die Gerichte und Getränke, die sich im Sanderson’s auf der Karte finden, sind frisch zubereitet und von bester Qualität. Frühstück gibt es hier auch für Langschläfer – den ganzen Tag lang.

Neben der erwähnten Acai Bowl gibt es auf der Frühstückskarte Gerichte wie den Beetroot Hummus Toast, ein Green Shakshouka Pide, Smashed Avo on Toast oder Lucuma Matata. Was das ist, müsst Ihr selbst herausfinden, aber es klingt süß und lecker.

Auch die Lunchkarte kann sich sehen lassen. Als das Frühstück längst verdaut ist, genehmige ich mir den Open Steak Sandwich mit australischem Ribeye Steak, Rotkohl Relish und Harissa Aioli – yummy!

Zum Arbeiten komme ich zwischen dem ganzen Essen und Fotografieren tatsächlich auch, der Tag ist ziemlich produktiv. Einzig mein Brandname fehlt weiterhin.

Transparenz: Bei diesem Blogpost handelt es sich um unbezahlte Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.